Slip Inside You...
  Startseite
  Archiv
  Erotische Lyrik
  Dumme Fragen - Dumme Antworten
  Wenn...
  Ungerade
  ...
  Lieblings Lieder
  Musik
  Nur Worte
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   annschn
   wikinger
   faultier
   Promisc
   Foto der Woche
   rattenkopp


moon phase


http://myblog.de/hoobatante

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Und der Kompass zeigt nach Norden, wo ich zu Hause bin.
Ich kehr zurück zu dir, meine Schneekönigin."

[Subway To Sally]

Ja, morgen. Endlich. Nach unglaublich langer, scheinbar endloser, Zeit, werde ich in den Zug steigen und zu ihm fahren.

Ich freu mich.
6.7.06 19:38


Werbung


Eine Freundschaft mit Anfassen, das ist, was ich will...
27.6.06 18:37


The Eggs/Balls of Satan

Half a cup of powdered sugar
One quarter teaspoo salt
One knifetip Turkish hash
Half a pound butter
One teaspoon vanilla-sugar
Half a pound flour
150 g ground nuts
A little extra powdered sugar
... and no eggs

Place in a bowl
Add butter
Add the ground nuts and
Knead the dough

Form eyeball-size pieces from the dough
Roll in the powdered sugar
and say the Magic Words:
Sim sala bim bamba sala do saladim

Place on a greased baking pan and
Bake at 200 degrees for 15 minutes
...AND NO EGGS

[Tool]
3.6.06 22:34


"Ja Tinchen, komm, jetzt!"
30.5.06 00:11


Ich konnte nicht mehr schlafen, konnte nicht mehr essen, nicht mehr klar denken. Die Arbeit wurde zur Qual.
In meinem Kopf wirbelten die Bilder durcheinander. Bilder, die erst Verlangen, dann Gier, dann zu einer Obsession wurden.
Die Bilder verschwanden nicht aus meinem Kopf, was ich auch versuchte.
Nachts träumte ich davon, mit einer Intensität die anderen wohl die Schamesröte ins Gesicht getrieben hätte.
Ich hatte meine Libido nicht mehr unter Kontrolle. Ich masturbierte, zuerst, um mich zu befriedigen, doch dann immer zwanghafter. Manchmal so lang, bis es weh tat.
Und die ganze Zeit schrie alles in mir nur nach ihm. Nach seiner Stimme, nach seinen Berührungen, nach seinem Mund, nach seinem Schwanz, nach IHM.

Manchmal hatten wir Telefonsex, aber war nicht das Selbe. Eher wie ein Blatt Papier, das man in die Glut wirft. Ein Auflodern, aber keine Wärme. Keine Befriedigung. Nur etwas, das den Hunger noch verstärkte.

Ich ging die Wände hoch, ich war kurz davor, wahnsinnig zu werden, glaube ich.

Es ist vorbei gegangen, im Laufe der Zeit.

Bis jetzt.

Die Bilder sind wieder da.

Verlangen.
Mich verlangt nach ihm.
Ich will ihn spüren.
In mir.
Auf mir.
Ich will mich spüren.

Es gibt noch Grenzen zu übertreten...
29.5.06 23:48


Die letzten Wochen und Monate waren in mehr als einer Hinsicht seltsam, überfordernd und doch grandios und in mehr als einer Hinsicht sehr an (er) regend.

Den Kopf mit Gedanken und Bildern zu haben und sie nicht äussern zu können, weil die Worte fehlen um das alles zu erfassen, kann ziemlich anstrengend sein und führte dazu, dass ich in letzter Zeit mehr als einmal am Boden lag und nicht mehr aufstehen wollte.
Aber jetzt, nachdem ich ein bisschen zur Ruhe gekommen bin, Zeit hatte, das Geschehene zu rekapitulieren hat alles ein wenig mehr Sinn und Ordnung.

Ich habe einige meiner Tabus gebrochen. Dinge getan, die, so ich sie im Kopf durchspielte durchaus sehr erregend waren, aber im Grunde niemals dafür in Betracht kamen, sie einmal Realität werden zu lassen.
Ich habe es getan, und zum ersten Mal, wirklich zum aller ersten Mal habe ich keine Schuldgefühle, keine Gewissensbisse. Im Gegenteil. Ich denke, es ging mir niemals besser als zur Zeit.

Ich fühle mich frei, befreit.

Ich lebe !
21.5.06 13:57


20.5.06 16:17


Ich liebe Dich nicht

Nimm Deine Hand fort ich liebe Dich nicht .
Weil Du es gewollt hast, bist Du mein Freund.
Deine schönen Hände, Dein liebender Kuss,
Dein schlafender Mund, sind für andere gemacht.

Sprich nicht, wenn es dunkelt,
es ist zu viel Intimität in Deiner leisen Stimme.
gib mir vor allen Dingen nicht wieder Dein Taschentuch,
es hat zu viel des Parfüms dass ich lieb.

Sag mir, wen Du liebst, ich liebe Dich nicht.
erzähle von der Leidenschaft, die Du für andere hast,
ich liebe Dich nicht.

Ich mag Dich sehr
(auch wenn Du zu mir kommst und mir erzählst wie gemein sie zu Dir war)
und Du mich brauchst,
sei nicht charmant, ich liebe Dich nicht,
ich liebe Dich nicht

Ich weine nicht, ich hab nicht geweint
es ist nur der Rauch, nicht nur ein Wahnsinn.
ich mag Deine Augen wie sie lachen vor Leben,
ohne Bedauern, ohne Melancholie.

Es ist mir genug, deine Augen zu sehen,
es wird mir genügen, Dein Lächeln zu spüren.
Erzähl mir, wie Du das andere Herz genommen hast.
Dann, dann sag auch mir, was wir sagen können.

Oh bitte fass mich nicht an,
ich liebe Dich nicht
Das Feuer ist aus, die Tür die ist zu.
Ich liebe Dich nicht

Ich weine und das ist alles,
ich liebe Dich nicht,
ich liebe Dich nicht.

Ich liebe Dich nicht!

[Kurt Weill]

Und wenn ich es mir nur lang genug einrede, dann werde ich es sicher irgendwann auch glauben...
14.4.06 12:35


Der Weg nach Hause war lang genug, um das vergangene Wochenende noch einmal Revue passieren zu lassen.
Es war sch?n.
Scheinbar war es unvermeidbar, (mit ihm) nicht irgendwie in der Kiste zu landen, aber es ist nichts, was ich bereuen w?rde.
Es war sch?n und es tat gut.
Viel wichtiger aber, es ist nichts, was zwischen uns stehen k?nnte.
Ich hab einen Freund gewonnen, dieses Wochenende.

/hug Frank
19.2.06 21:40


Kann mir mal bitte jemand sagen, wieso ich pl?tzlich st?ndig Spam-Eintr?ge in meinem G?stebuch habe?
Und was kann ich dagegen machen? Mich nervt und ?rgert das tierisch ~grummel~
28.1.06 20:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung