Slip Inside You...
  Startseite
  Archiv
  Erotische Lyrik
  Dumme Fragen - Dumme Antworten
  Wenn...
  Ungerade
  ...
  Lieblings Lieder
  Musik
  Nur Worte
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   annschn
   wikinger
   faultier
   Promisc
   Foto der Woche
   rattenkopp


moon phase


http://myblog.de/hoobatante

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Not An Addict

Breathe it in and breathe it out
And pass it on, it's almost out
We're so creative, so much more
We're high above but on the floor

It's not a habit, it's cool, I feel alive
If you don't have it you're on the other side

The deeper you stick it in your vein
The deeper the thoughts, there's no more pain
I'm in heaven, I'm a god
I'm everywhere, I feel so hot

It's not a habit, it's cool, I feel alive
If you don't have it you're on the other side
I'm not an addict (maybe that's a lie)

It's over now, I'm cold, alone
I'm just a person on my own
Nothing means a thing to me
(Nothing means a thing to me)

It's not a habit, it's cool, I feel alive
If you don't have it you're on the other side
I'm not an addict (maybe that's a lie)

Free me, leave me
Watch me as I'm going down
Free me, see me
Look at me, I'm falling and I'm falling.

It is not a habit, it is cool I feel alive I feel...
It is not a habit, it is cool I feel alive

It's not a habit, it's cool, I feel alive
If you don't have it you're on the other side
I'm not an addict (maybe that's a lie)
I'm not an addict...

[K's Choice]
1.7.05 11:09


Werbung




Cold silence has a tendency to atrophy any sense of compassion.

Between supposed lovers.
Between supposed lovers.

3.7.05 11:55


Die f?nfte Jahreszeit

Es ist weder Tag noch Nacht, es ist hei? und gleichzeitig schneidet mein Atem Dampfspuren durch die Luft. Die f?nfte Jahreszeit ist angebrochen und au?er eisernen Kugeln gibt es nichts, au?er mir, meiner Vernunft und zerrissenen Banden.
Vorbei die Zeit von Brot und Spielen, von Joints und Illusionen die uns einen gemeinsamen tiefgr?ndigen Nenner und jegliches kom?diantische Gef?hl, in allen Variationen, vormachten. Den diese brachten mir den Himmel, der mich auf der Erde kriechen lie?. Und mich als Lurch zerquetschte. Den H?henflug, den ich wie Ikarus zu Ende brachte.
Die Zeit der Mediokrit?t, der Dackelblicke, der abgerissener Br?cken und sinnlos hohlen Spr?chen ist vorbei.
Hereingebrochen ist die Zeit des eisigen Blickes, der mit fl?ssigem Stahl gef?llten Adern...es ist meine Jahreszeit. Und diese ist perfekt. Es gilt was ich bestimme. Denn ich regiere sie. Und ich regiere mich. Ich bin aus Feuer, ich bin aus Eis, und willst du in mich reinsehn, musst du brennen und vor K?lte bersten.
Und wagst du es, in meine Kreise einzudringen, dann sei gewarnt. Du wirst dich wohlf?hlen, die K?nigin deines Himmels und deiner Erde sein. Die Sonne wird deinen Bauch pinseln und dein Durst wird von Ambrosia gestillt. Du wirst die Sterne sehn und das Todeslied der Nachtigall genie?en.
So lange bis du zu Eisen erstarrst oder ich dich mit meinem Blick verschlinge und dich zur?ck in deine Welt ausspeie. Auf deine Erde, unter deinen Himmel, dem ich entsagte.
Und dann, beginnt deine f?nfte Jahreszeit.

Gefunden bei Somnia

3.7.05 16:59


Ein Schl?ssel dreht sich im Schloss und ich h?re, wie eine T?r ge?ffnet wird.
"Huhu! Jemand zu Hause?"
Die T?r f?llt ins Schloss und die Ger?uschkulisse verr?t mir, dass irgendjemand seine Reisetasche einfach im Flur fallen l?sst.
"Hier bin ich." rufe ich aus dem Wohnzimmer.
L?chelnd betritt sie den Raum.
"Hi, hast mich vermisst?" fragt sie.
Ich blicke sie an. "Naja", sage ich, "ich h?tte dich wohl weniger vermisst, wenn du nicht einfach verschwunden w?rst, sondern vorher Bescheid gesagt h?ttest das du eine Auszeit nimmst.
Sie l?chelt immer noch. "Ich wollte dich ?berraschen."
"Das ist dir gelungen." antworte ich und weiss immernoch nicht genau, ob ich mich jetzt freuen soll dass sie wieder da ist.
"Und wo bist du gewesen?" frage ich. "Woanders." sagt sie, "aber ist doch auch egal, denn jetzt bin ich wieder hier, oder?"
Ich nicke, ja sie ist wieder da und deshalb ist es egal, ob sie weg war oder nicht, wo oder bei wem sie war. Sie ist wieder da, das ist alles was z?hlt.
Sie l?chelt immernoch und diesmal l?chle ich zur?ck.
"Geh nie mehr weg!" sage ich.
"Das h?ngt von dir ab." antwortet die Realit?t und z?ndet sich eine Zigarette an.
4.7.05 14:27




"Glaubst du alles was ich sage?
Glaubst du, du kannst mich verstehn?
Wirst du bis ans Ende aller Tage
Bei mir sein und mit mir gehn?"
17.7.05 21:27


Erstaunlich, so es mir schlecht geht k?nnte ich in meinem Weblog Seite um Seite f?llen.

Aber nachdem das Fiasko mit dem Mann aus N?rnberg einigermassen schmerzfrei ?berstanden ist und ein anderer Mensch Einzug in mein Leben gehalten hat, kein Blender ?brigens, sondern ein unheimlich lieber, s?sser Mann, mit den sch?nsten Augen, die man sich vorstellen kann (und k?ssen kann der... WOW), habe ich pl?tzlich nichts mehr zu schreiben.

Seltsam eigentlich, denn m?sste ich mein Gl?ck nicht genau so laut in die Welt posaunen wie meinen Schmerz?

26.7.05 23:03


Ich habe die Macht des gesprochenen Wortes immer untersch?tzt.
Immer, bis letzte Nacht.
Niemals h?tte ich gedacht, dass ein paar, leise in den Telefonh?rer gefl?sterte Worte so eine Wirkung auf mich haben k?nnten.
Momentan entdecke ich Seiten an mir, die ich so vorher nicht gekannt habe. Faszinierende Seiten, ohne Frage, aber irgendwie machen sie mir Angst. Ich kenne mich so nicht.
So... mh... enthemmt.
27.7.05 22:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung